Bee Towers und mehr

Mit den Variationen der Bienentürme simulieren wir einen kleinen Teil der Natur. Eine Natur, die seit Millionen von Jahren Bienen beherbergt. Heute ist in der Forstwirtschaft kein Platz mehr für Bäume mit Spechtlöchern. Die Bienen werden in Behältern gehalten, die eine ergonomische und wirtschaftliche Honigernte ermöglichen. Bienen sind flexibel. Wir wissen nicht, wie flexibel sie sind. Aber wir wissen inzwischen, dass die Haltung in konventionellen Imkerkisten mit der Absicht, möglichst viel Honig zu produzieren, für die Bienen stressig ist. Ihre Widerstandskraft wird auf eine harte Probe gestellt. Nicht ohne langfristige Folgen.

Eine naturnahe Baumhöhlensimulation ist eine Grundvoraussetzung für die Haltung von Bienen unter naturnahen Bedingungen. Natürlich gibt es noch weitere wichtige Faktoren.

 

Der natürliche Aufbau der Waben ohne Mittelwände und Rahmen.
Die Unantastbarkeit des Brutnestes
Die Vermehrung durch den natürlichen Schwarmtrieb
Die Überwinterung auf dem eigenen Honig
Keine Zucht von Königinnen

Möglichst keine Chemie in den Beuten (treatmentfree Beekeeping)

 

Auch der Standort der Bienenwohnung ist ein wichtiger Faktor, den es zu berücksichtigen gilt. Um die Übertragung von Krankheiten und Parasiten wie der Varroatose zu verhindern, sollten Flüge zwischen Bienenvölkern möglichst vermieden werden. Eine Aufstellung in eng beieinander liegenden Reihen stellt ein hohes Risiko dar.

Ziel ist es, eine chemische Behandlung zur Eindämmung der Varroatose zu vermeiden. Jede chemische Behandlung schadet dem Bienenvolk. Anstatt die Varroatose mit chemischen Mitteln zu bekämpfen, setzen wir stattdessen auf die Stärkung der Widerstandskraft unserer Kolonien.Der beeTower ermöglicht es, Veränderungen der Lebensbedingungen deutlich zu visualisieren. Da es sich um Volumina von etwa 35-40 Litern handelt, bleiben die Kolonien von Natur aus klein. Sie benötigen daher viel weniger Honigraum, um sich eine gute Basis für den Winter zu schaffen…

Unsere beeTOWER sind so gebaut, dass sie eine große Menge an Wärme speichern. Schilf ist ein natürlicher Isolator. So erreichen wir eine Wandstärke, die mit etwa 10 cm Massivholz vergleichbar ist. Gleichzeitig bleibt die Hülle diffusionsoffen. Überschüssige Feuchtigkeit kann nach außen entweichen. Der BeeTOWER wird durch ebenfalls natürliche Materialien wie Lehm und Kuhdung vor Witterungseinflüssen geschützt. Die Luftfeuchtigkeit ist hoch, aber im BeeTOWER findet man keine Schimmelpilze. 

Hier finden sie weitere BeeTower Beispiele sowie Kontakte in Deutschland :  www.beetower.wordpress.com

Text: Joachim Sucker

Multimedia: Jan Michael, www.rucherecole.com